Gliederungstabellen
zu allen 27 Schriften,
neue Tabellen zu:
Lk, 1Kor, 1Petr, Eph

Δεῖν πάντα λόγον ὥσπερ ζῷον συνεστάναι σῶμά τι ἔχοντα αὐτὸν αὑτοῦ,
ὥστε μήτε ἀκέφαλον εἶναι μήτε ἄπουν,
ἀλλὰ μέσα τε ἔχειν καὶ ἄκρα,
πρέποντα ἀλλήλοις καὶ τῷ ὅλῳ γεγραμμένα. (Platon, Phaidros 264C)

Jede Rede muss wie ein Lebewesen sein und einen eigenen Körper haben,
so dass sie nicht ohne Kopf oder Fuß ist,
sondern Mitte und äußere Glieder hat,
die passend zueinander und zum Ganzen geschrieben sind. (Platon)

Ὅλον δέ ἐστιν τὸ ἔχον ἀρχὴν καὶ μέσον καὶ τελευτήν. (Aristoteles, Poetik 7,3)

Ein Ganzes ist, was Anfang, Mitte und Ende hat. (Aristoteles)

Entdecken Sie das Neue Testament von einer neuen Seite:

Jedes seiner Bücher ist sorgfältig gegliedert. So wurde es von antiken Autoren erwartet. Sie konnten den Umfang ihrer Texte mithilfe einer Maßzeile (Stichos) exakt bemessen. Auf dieser Basis war es möglich, die Proportionen eines Buches im voraus festzulegen.

Hier wird für das Neue Testament versucht, die ursprüngliche, vom Autor konzipierte Disposition nachzuzeichnen, zunächst exemplarisch für einzelne Bücher des Neuen Testaments, tendenziell für alle 27. Ausgangspunkt ist jeweils eine sorgfältige und detaillierte Gliederung des Inhalts. Auf dieser Basis wird die Zeilenzahl pro Absatz und die Zeilensumme pro Buch festgestellt. Anschließend wird gefragt: Wie verhält sich der Umfang eines Buchs zu dem seiner Teile? Oft sind überraschend einfache Strukturen zu erkennen.

Das Ergebnis wird für die einzelnen Bücher des Neuen Testaments in Tabellenform dargestellt. Außerdem ist für zwei Bücher der Text beigegeben, für Markusevangelium und Epheserbrief. Sie sind jeweils im Stichos-Maß abgeteilt und sogar bis in die Absätze hinein durchgegliedert. So kann der Weg vom Text zum Gliederungsschema am Beispiel demonstriert werden.

Viel Vergnügen bei der Entdeckungsreise im Neuen Testament!

Friedrich G. Lang